-bauratgeber.ch - Tipps zum Thema Badplanung - 20.02.2018
 Haustechnik / Badezimmer  / Badplanung       


DAS BAD DEN PERSÖNLICHEN ANFORDERUNGEN ANPASSEN

Ob Teil der Wohnlandschaft oder als Oase und Ruheraum, die Ansprüche an die Badgestaltung bleiben immer gleich: Funktionalität, Komfort und Stil sollen zu einem stimmigen Ganzen verschmelzen und auch langfristig die Bedürfnisse der Badbenutzer erfüllen.

Gut geplant ist halb gewonnen

Der Weg zum neuen Badezimmer führt über eine detaillierte Planungsphase. Denn nicht selten liegen die Investitionskosten im fünfstelligen Bereich und es lohnt sich, die Zeit zu nehmen, Bedürfnisse genau und auf lange Sicht zu klären.
Der Umfang der Badezimmerausstattung richtet sich zum einen nach Anzahl und Alter der im Haushalt lebenden Personen, vor allem aber nach dem individuellen Bedarf. Eine Familie mit Kleinkindern legt mehr Wert auf Platz für Wickeltisch oder Waschmaschine, währenddem beim Bad für den Geniesser eine grosszügige und komfortable Badeinrichtung im Vordergrund steht.

Das Bad für jede Lebenslage

Selbständige Körperpflege ist ein wichtiges Anliegen von Gross und Klein, von Betagten und Rollstuhlfahrenden. Da sich mit den Jahren auch die Bedürfnisse im Bad ändern, ist langfristiges Planen wichtig. Voraussetzung für ein benutzerfreundliches Bad sind sicherer und einfacher Zugang zu WC, Dusche, Bad, Waschtisch und Armaturen. Dies gewährleisten - um die wichtigsten Punkte zu nennen - angemessener Bewegungsraum, ein rutschsicherer Bodenbelag, ein möglichst niedriger Einstieg in Badewanne und Dusche und keine scharfen Ecken und Kanten. Vorausschauende Planung kann ausserdem bedeuten, dass bei Neubau mögliche Raumerweiterungen vorgesehen werden, zum Beispiel indem Wasser- und Stromleitungen von Anfang an bis ins Dachgeschoss geführt werden.

Badgestaltung mit Vorwandtechnik

Die moderne Badgestaltung sieht das Bad als Einheit, welche in Funktionsbereiche wie Waschplatz, Bade- und / oder Duschzone sowie Intimpflegebereich gegliedert wird. Mit der Technik der Vorwand-Systeme ist eine solche Badezimmereinteilung problemlos, auch bei kleinen Raumverhältnissen, realisierbar. Der Clou bei der Vorwandtechnik ist, dass Rohre und Leitungen zeitsparend vor der bestehenden Wand in einer Metallkonstruktion verlegt werden. Wenn zum Schluss verputzt und gefliest wird, ist die "Scheinwand" perfekt und sorgt sogar für zusätzlichen Schallschutz. Dank dieses Systems können die einzelnen Sanitärapparate bestmöglichst platziert werden. Die Vorwandinstallation spielt denn auch bei der Sanierung der noch oft anzutreffenden 4 m2-Nasszelle eine wichtige Rolle. Mit Vorwandecklösungen zum Beispiel können Badewanne oder WC auch über Eck installiert werden. Damit wird der Grundriss nicht nur optimal genutzt, sondern wirkt grösser und gewinnt an Spannung.

Badumbau - zügig und stressfrei

Die Wahl des richtigen Partners ist Voraussetzung, damit eine Baderneuerung fachmännisch und stressfrei verläuft. Lösungen für Badezimmersanierungen von A - Z bieten, zum Beispiel, spezialisierte Unternehmen des sanitären Handwerks. Sie koordinieren den Verlauf der Umbauarbeiten, bieten termingerecht Sanitärinstallateur, Elektriker, Plattenleger und Maler auf. Eine komplette Badezimmerrenovation dauert mit Vorwandtechnik im Durchschnitt zwei Wochen: 5 Tage für die Demontage der bestehenden Installationen und Anschluss der neuen Elemente, weitere 5 für das Verlegen der Fliesen und das Streichen von Decke und Wänden. Bei Bauabnahme und etwaigen Garantieansprüchen erweist sich die Leistung aus einer Hand als vorteilhaft, da ein Ansprechpartner die Gesamtverantwortung trägt.

Tipps zur Badplanung:

- Mit platzsparenden Möbeln, Eckwannen, Badewannen, die sich gegen das Fussende verjüngen, Viertelkreisduschen oder übers Eck angeordneten Lavabos kann nahezu jedes Raumproblem gelöst werden.

- Durch helle und einheitliche Farbgebung kann ein kleiner Raum optisch vergrössert werden.

- Sparen Sie wertvolles Trinkwasser mit wassersparenden Armaturen, wo sich Wasserdurchflussmenge und die Temperatur voreinstellen lassen. Eine erhebliche Wasserersparnis bringen zudem Spülkästen mit Dual-WC-Spülung, welche je nach Bedarf eine Wassermenge von 6 oder 3 Litern auslösen.

- Achten Sie bei der Wahl der Badausstattung auf einfach zu reinigende, glatte Oberflächen.

- Haltegriffe in der Dusche und neben der Badewanne, ein niederer Wanneneinstieg und rutschfeste Beläge sorgen für Sicherheit im Bad.

- Helle, möglichst schattenlose Beleuchtung rückt das Bad und deren Benützer ins richtige Licht.

- Planen Sie ein Bad mit Fenster, denn die Fensterlüftung ist am wirkungsvollsten. Wird das Bad in einem geschlossenen Raum installiert, muss für eine optimale Entlüftung gesorgt werden.

 

 
Interessante Links

Prospekt (D)>>    Prospekt (F)>>
 
 
Produkte-Doku >>
 
 
 
 
.