-bauratgeber.ch - Tipps zum Thema Gasheizkessel - 24.02.2018
 Haustechnik / Heizung / Gasheizkessel       


SPARSAMER DAUERBRENNER

Gas ist ein umweltschonender Brennstoff, der in Kombination mit moderner Technologie zu Energieeinsparungen beim Heizen beiträgt. Ebenso bewährt hat sich das Integrieren von Solar-Systemen.

Die Gasheizung ist der Ölheizung im wesentlichen ähnlich. Die Brennerkonstruktion ist allerdings einfacher, weil der Brennstoff nicht zerstäubt werden muss. Der durchschnittliche Heizwert und die beim Verbrennungsprozess entstehende Abgasmenge, ist etwa die gleiche wie beim Heizöl. Dennoch enthält Erdgas weder Schwefel noch molekular gebundenen Stickstoff. Eine Gasheizung belastet die Umwelt also weniger. Wichtigste Voraussetzung, damit sie überhaupt zum Einsatz kommen kann, ist der Anschluss an ein Gasnetz. Zuverlässige Auskunft darüber erteilt das Gasversorgungsunternehmen in der Wohngemeinde. Wer ohne einen zentralen Anschluss ist, aber mit Gas heizen will, kann das trotzdem. Die Lösung heisst Flüssiggas; das wird genauso wie das Erdgas in sogenannten Gasfeldern (GUS-Staaten, Norwegen, Deutschland) gefördert. Flüssiggas gewinnt man allerdings auch bei Destillation von Rohöl in den Raffinerien. Die technische Ausrüstung für den Betrieb ist grundsätzlich die selbe wie beim Erdgas. Hier ist einzig an die Lagerung des Brennstoffs zu denken, und dies geschieht in erdverlegten Tanks, die auch im Leasing-Verhältnis zur Verfügung stehen.


Heizen mit Gas

Gasbrenner unterscheidet man einmal nach der Luftbeimischung in solche mit sowie ohne Luftvormischung. Nach der Luftzuführung unterscheidet man sie in Brenner mit und ohne Gebläse. Ohne Gebläse saugen Brenner die Luft selbst an, wobei der atmosphärische Druck die Luft zu den Öffnungen derselben "schiebt". Deshalb heissen solche Brenner atmosphärische Brenner. Für sie werden atmosphärische Gasspezialkessel angeboten, bei denen eine Kühlung der Flammenzone erfolgt. Bei den Gasgebläse-Brennern kann die Zuluft und die Gasmenge sehr genau reguliert werden, deshalb ist die Verbrennung besser und schadstoffärmer als bei den atmosphärischen Brennern. Eine weitere Unterteilung der Gasgeräte erfolgt in solche mit offener und geschlossener Verbrennungskammer. Geräte mit geschlossener Verbrennungskammer beziehen ihre Verbrennungsluft aus dem Freien und sind somit von der Raumluft unabhängig. Auf der sicheren Seite bei der Wahl von Kessel und Brenner steht man mit so genannten Units. Dabei handelt es sich um komplette Einheiten aus Gasheizkessel und Gasgebläsebrenner. Sie sind in allen Komponenten aufeinander abgestimmt. Wird Gas als Energieträger verwendet, ist das anfallende Kondensat wegen des CO2-Gehalts der Abgase leicht sauer und muss (über 25 kW) neutralisiert werden.


Systeme

Heute gibt es im Einfamillienhaussektor praktisch keine nichtkondensierenden Gaskessel mehr. Denn diese Kesselart benötigt eindeutig weniger Energie als ihre Vorgänger, vor allem in Kombination mit einem Niedertemperatur-Heizsystem. Das spart bis zu 15 Prozent, weil dem Abgas so lange die Wärme entzogen wird, bis der darin enthaltene Wasserdampf kondensiert ist und dadurch mehr Energie an das Heizsystem abgibt. Wem das immer noch zuwenig Einsparung bietet, der kombiniert dieses System ausserdem mit einem modulierenden Brenner, der die Flammengrösse je nach Heizbedarf variieren kann.

Dimensionen

Ein Gasheizkessel ist richtig dimensioniert, wenn er am kältesten Tag im Jahr permanent heizt. Dann nämlich stimmt die Heizleistung mit dem maximalen Wärmebedarf überein. Dies lässt sich durch die paradoxe Tatsache erklären, dass eine Heizung um so weniger Energie braucht, je länger er stillsteht, weil er dann häufiger starten muss, denn jeder Start kostet viel Energie. Beim modulierenden Brenner ist es ähnlich wie beim Gasherd: Die Flammengrösse kann je nach Wärmebedarf reguliert werden.

Kombinationen

Seit einiger Zeit setzen sich auch vermehrt sogenannte Kombi-Geräte durch. Das sind Solarschichtspeicher mit integriertem kondensierendem Gasheizkessel. Das Praktische daran ist, dass alle Komponenten für eine optimale und energiesparende Heizung in einem Gerät, auf kleinstem Raum vereint sind.

 

 
.