-bauratgeber.ch - Tipps zum Thema Möbel - 24.02.2018
 Ausbau / Mbel       


SITZGELEGENHEIT

Die meisten Menschen verlassen sich bei der Gestaltung ihrer Wohnung auf traditionelle Mastbe. So sind immer noch viele Wohnzimmer wie "gute Stuben" oder "steife Salons" eingerichtet, aber ber Geschmack sollte man bekanntlich nicht streiten. Und so kann man im Grunde auch nicht ber die Kriterien diskutieren, die dem Kufer von Mbeln im besonderen am wichtigsten sind.

Wichtig ist zunchst der Raum in seiner Architektur, der mit Leben gefllt werden soll. Bevor ihm die gewnschte Stilrichtung zugewiesen wird muss geklrt werden, was von ihm zu erwarten ist. Soll er Wrme und Gemtlichkeit ausstrahlen, hell und luftig oder soll es ein auf seine Umgebung abgestimmter Raum sein. Es macht keinen Sinn, den Stil einer anderen Epoche zu kopieren, wenn Bedrfnisse und Prioritten anders gelagert sind. Natrlich sollen Zeitschriften, Bcher und Huser Inspirationen liefern, doch Grundlage fr ein behagliches Ambiente ist immer der ureigene Lebensstil. Der verleiht einem Raum Charme gibt ihm Ausdruck und vermittelt Botschaft. Perfekt geschmackvoll eingerichtete Rume wirken steril, ungemtlich und museal, wenn die persnliche Note fehlt.


Polstermbel

Die Zeit luft. Was gestern provozierte ist heute bereits etabliert. Die Moderne erobert tglich mehr Terrain und wird zur Klassik von Morgen. Dabei wird Qualitt zu einem entscheidenden Faktor - denn was hlt, muss halten.

Ihnen gebhrt der Mittelpunkt des Wohnens im 21. Jahrhundert. Sie stellen das Zentrum eines Wohnraumes dar. Sie prgen den Raum in seinem Stil und sagen ber den Bewohner einiges aus. Ob traditionell, modern, antik oder klassisch hngt vom Bedrfnis und Geschmack des Kufers ab. Polstermbel erfllen aber gleichzeitig auch Funktionen. Denn sie werden zum Sitzen, zum Musikhren, zum Fernsehen, zum Diskutieren oder einfach Relaxen beansprucht. Verschiedene Formen, Farben und Materialien stehen dabei zur Auswahl.

Grundtypen
Durch die Vielzahl der Grundtypen und der fast unendlichen Mglichkeiten zur Kombination mssen vor dem Kauf einige berlegungen gettigt werden:
Wieviel Platz ist fr das Polstermbel vorhanden? Welche Grundform soll das Polstermbel haben? Aus wieviel Teilen soll es bestehen? Wo wird der knftige Standplatz sein? Muss es Zusatzfunktionen, wie z.B. eine Schlafmglichkeit durch Auszug, aufweisen?
So gibt es doch allein schon bei der Form die unterschiedlichsten Varianten von Hocker, Fauteuil, zwei- oder dreipltzige Sofas, Ecksofas, Bettsofas, Bettfauteuils, etc.

Fll- und Polstermaterial
Heute werden hauptschlich pflanzliche, tierische, knstliche oder feste/kompakte Fllstoffe zur Polsterung verwendet. Als Qualittsmerkmal fr gutes Fllmaterial gilt hier eine gute Fllkraft, optimale Atmung (Feuchtigkeitsaufnahme, ohne nass zu werden) sowie keine Staub- oder Geruschentwicklung. Daraus resultiert eine lange Lebensdauer. Und die ist besonders wichtig, da eine Neuanschaffung immer mit Kosten verbunden ist und mglichst lange Freude bereiten soll.


Das Bett

Das Bett ist ein Ort, in dem wir einen grossen Teil unseres Lebens verbringen. Deshalb sollten wir ihm auch eine besondere Beachtung schenken. Das richtige Bett, ausgerichtet auf die individuellen Bedrfnisse, ist eine Investition in Gesundheit und Wohlbefinden.

Bettgestelle
In Holz oder Metall, fr Jung und Alt - so individuell wie die verschiedenen Materialien und der darin Schlafende, so individuell das Bett: von der einfachen Couch bis zum aufwendigen Polsterbett, je nach Bedrfnis und Anspruch. Ob das ein Wasserbett, ein Luftbett, eine Latexmatratze oder auch ein Schaumstoffbett sein sollte - die Auswahl ist enorm.

Kissen und Duvets
Lauschig warm im Winter, und angenehm leicht im Sommer sollte es sein. Auch hier ist die Auswahl gross und dank problemloser Waschbarkeit bleiben Kissen und Duvets immer flauschig und hygienisch.


Der Schrank

Er sollte nicht nur Ordnung schaffen, sondern auch gut aussehen.Wichtig ist die Funktionalitt eines Schrankes. Je besser ein Schrank aufgeteilt ist, desto bersichtlicher ist er. Innenteile wie vollausziehbare Auszugskrbe, Schubladen, Draht- und Zugbden dienen einer optimalen Nutzung des Schrankinnenraumes. Er muss aber auch ber Erweiterungs- und Anbaumglichkeiten verfgen. Die Metallbeschlge als auch die Griffe sollten stabil sein, und die Schiebetren mssen sich leichtgngig auf kugelgelagerten Schienen bewegen lassen.

Schiebetrschrnke
Wenn Stellflche gespart werden soll, empfiehlt sich ein Schrank mit Schiebetren oder korpusunabhngige Schrnke. Diese Schrnke haben wegen ihren Schiebetren eine grere Schranktiefe, jedoch bentigen sie beim ffnen weniger Platz als normale Schrnke mit Flgeltren. In Notfllen gengen schon 60 cm Bewegungsflche vor dem Schrank, um dessen Inhalt zugnglich zu machen. Flgeltrschrnke dagegen bentigen mindestens 50 cm mehr an Flche.

Schranksysteme
Vom Masystem des Schrankes hngt es auch ab, wie gut ein Schrank eingeplant werden kann. Bei guten Schranksystemen lassen sich Kleiderstangen, Zwischenbden und die Fhrungsleisten fr Schubladen jederzeit problemlos in der Hhe verstellen.Schranksysteme bieten viel Stauraum. In der Regel ist ein Kleiderschrank 60 cm tief, sodass Kleider, Anzge und Mntel an den Schulterpartien nicht eingedrckt werden knnen. Flachere Schrnke haben deshalb querstehende Kleiderstangen, die nach vorne herausgezogen werden. Bezglich der schlechten bersicht sollte man allerdings auf diese Lsung verzichten und nur im Notfall darauf zurckgreifen. Die Schrankhhen liegen in der Regel zwischen 230 cm und 250 cm, die Schrankflgeltren sind 50 bis 60 cm breit. Aber auch raumhohe Schrnke knnen als Sonderanfertigungen erworben werden.

Einbauschrnke

Individuelles Wohnen und besondere Rume verlangen besondere Lsungen. Einbauschrnke erffnen (fast) unbegrenzte Mglichkeiten: von Wand zu Wand, mit Innen- oder Auenecke, unter oder gegen die Dachschrge, als begehbarer Schrank, vor einer unregelmigen Wand oder einer Wand mit Kaminvorsprung usw.

Begehbare Schrnke
Unter einem begehbaren Schrank versteht man einen berdimensionierten Kleiderschrank, der im geffneten Zustand begangen werden kann. Innen sind alle Kleidungsstcke , Wsche, Taschen, Schuhe, Koffer und dgl. bersichtlich und offen untergebracht. Trotzdem verbleibt in einem solchen Schrank noch freier Raum zum Ankleiden.

Raumteilende Schrnke
Rume lassen sich mit raumteilenden Schrnken in verschiedene Bereiche gliedern. So kann sich auf der einen Seite der Schlafbereich mit Betten und Kleinmbel befinden, auf der anderen Seite Ankleide, ein Badezimmer oder ein kleiner Arbeitsplatz angeordnet sein.
Schliet ein Schrank an ein Badezimmer an, so mu stets fr eine gute Be- und Entlftung gesorgt werden.

Das Regal

Regale knnen sowohl den Zweck eines Stauraums als auch den einer Ausstellungsflche erfllen. Sie lassen sich zum Raum hin offen oder mit den unterschiedlichsten Tren, Schubladen oder Rckwnden prsentieren.
Regale mssen nicht unbedingt an der Wand montiert sein, sie knnen auch die Funktion haben einen Raum zu teilen, indem sie beispielsweise zwischen Fuboden und Decke verspannt werden. Sie lassen aber auch die Rumlichkeit in einem einfachen Ambiente interessanter erscheinen, wenn sie ein Fenster oder eine Tr umgeben.
Egal welche Funktion sie ausben, wichtig ist ein harmonisches Aussehen, das heit die Proportionen des Regals mssen stimmen. Sowohl Fachbden als auch Trger sollten in ihrer Dimensionierung aufeinander abgestimmt sein und sich darber hinaus bei Belastung nicht durchbiegen.


 

 
.