-bauratgeber.ch - Tipps zum Thema Verglasungen - 19.08.2018
 Aussenanlagen / Verglasungen       


WOHNRAUMERWEITERUNG

Rund 1.5 Millionen Balkone mit schätzungsweise 12 Millionen m2 Balkonfläche können hierzulande  aufgrund der klimatischen Bedingungen nicht oder bestenfalls nur an wenigen Tagen im Jahr genutzt werden.

Nüchtern betrachtet sind ungeschützte  Balkone  in unseren Breitengraden eigentlich eine Fehlinvestition. Dem Hauseigentümer verursachen sie unverhältnismässig hohe Unterhalts -und Reparaturkosten und vielfach beschränkt sich der eigentliche "Nutzen" oft auf die Funktion als Putzbalkon.

Technisch hochwertige Verglasungssysteme bieten Ihnen allerlei Vorteile:

Raffinierte Belüftung

Ein feiner Luftspalt zwischen den Glaselementen sorgt für einen permanenten, nicht spürbaren Luftaustausch. Bauphysikalische Untersuchungen beweisen es, dass Feuchtigkeitsschäden an Baukörper und Einrichtungen endgültig der Vergangenheit angehören.

Perfekte Aesthetik

Einige  Verglasungssysteme  kommen  ohne störende Vertikalstreben aus und können perfekt in jedes Fassadenkonzept integriert werden. Auch bei geschlossener Verglasung haben Sie die freie Sicht nach aussen.

Höchste Funktionalität

Balkonverglasungen lassen sich bei schönem Wetter vollständig öffnen und als extrem schmales Paket an die Wand schieben. Die Verglasung kann  -je nach Wind und Wettersituation-  nach Belieben teilweise oder ganz geschlossen werden. Die einzelnen Elemente lassen sich auf beiden Seiten bequem vom Balkon aus reinigen.

Meinung eines Bauphysikers zu einem führenden Anbieter von Verglasungssystemen:

Luftwechsel und Kondensationsfreiheit

Verschliesst man einen Balkon mit einer luftdichten Konstruktion, wird die  Raumfeuchte gestaut und nicht nach aussen abgeführt. An Bauteilen mit tiefen Oberflächentemperaturen wird die Luft unter die Taupunkttemperatur abgekühlt und es bildet sich Kondensat. Das Schadenrisiko steigt mit der Inten- sität der Feuchtigkeitsquelle. Die Luftfeuchte muss zur Vermeidung von Kondensationsproblemen innerhalb zulässiger Grenzen gehalten werden. Dies erfordert einen  abgestimmten  Luftwechsel für die Feuchtigkeitskontrolle. Das entspannte Verglasungssystem COVER erfüllt diese Anforderungen durch den wählbaren Luftspalt zwischen den Glaselementen.

Energetische Betrachtungen

Das erwähnte System ist für die Anwendung im unbeheizten Bereich ausserhalb der gedämmten Bauhülle ausgelegt. Durch die Sonnenenergie lassen sich unbeheizte Räume besser und länger nutzen. Die beheizte Bauhülle kann vom solaren Energiegewinn profitieren. Die kostengünstigste Konstruktion für eine Balkonverglasung im unbeheizten Raum besteht in einer unisolierten Rahmenkonstruktion mit Einfachverglasung, die gegen das Aussenklima entspannt ist. Das Verglasungssystem COVER erfüllt im vorgesehenen Anwendungsbereich alle bauphysikalischen Anforderungen optimal.

 

 
Interessante Links

Vertretungen >>
 
.